Begraben im Weiher

Der Staub reizt Tonis Nase. Er muss nießen. In dem Augenblick kommt Peter ins Zimmer. Toni will natürlich Alle einzeln befragen. Das sagt er Peter. Er soll dafür sorgen, dass die Frauen einzeln kommen. Peter rückt sofort aus, um das zu organisieren.

„Wenn ich mit den Frauen fertig bin, würde ich dir gern ein paar Fragen stellen.“

Peter ist einverstanden.

Zuerst kommt eine ausgesprochen schöne Frau. Sie ist etwas verschwitzt. Sie hat versucht, das mit einem Spray zu kaschieren. Toni stellt sich und sein Anliegen vor.

„Iveta“, sagt sie, als wäre sie bei einer Verabredung mit einem Freund. Iveta ist Zimmermädchen. Sie arbeitet aber hauptsächlich in der Wäscherei vom Hotel. Dort ist es ziemlich warm, sagt sie entschuldigend. Toni will später mal dort vorbei schauen.

Toni zeigt ihr seine Bildersammlung und fragt sie, wen sie davon kennt.

„Alle.“

„Kannten sie auch Iva?“

„Ja. Sie können du zu mir sagen.“

„Bist du oft mit ihr ausgegangen?“

„Sehr oft. Peter war in sie verliebt und hat uns oft zusammen ausgefahren.“

„Nur Peter; oder gab es auch andere Romanzen?“

„Anfangs ja. Aber dann wurde Iva zu uns in die Wäscherei versetzt.“

„Sie hat also hier keinen Zimmerservice mit Abdecken mehr machen müssen?“

„Das war ihr gar nicht so Recht. Sie hatte deshalb weniger Trinkgeld.“

„Wie viel Trinkgeld hat sie denn so bekommen im Monat?“

„Iva hat von mehreren hundert Euro gesprochen. Ganz genau hat sie das Keinem gesagt.“

„Hat Iva nur hier gearbeitet?“

„Nein. Sie hat in drei oder vier Hotels gedient.“

„Hat sie dir das gesagt?“

„Sie hat mich oft eingeladen ins Auge und in den Wanderhut.“

„Kennst du auch Markus von der Schleuse?“

„Aber sicher. Wir treffen uns dort oft.“

„Kennst du Sibyla?“

„Sibyla hat mich hier her vermittelt. Ich habe sie gefragt, ob sie mir einen anderen Betrieb vermitteln kann. Bis jetzt hat sie es nicht getan.“

„Warum willst du weg hier?“

„In der Lingerie verdiene ich zu wenig. Die ist auch nicht gut für mich. Keine Sonne, keine Luft und viel zu warm.“

„Wir sind fertig. Danke. Schicke mir mal bitte das nächste Zimmermädchen.“

„Heute ist nur noch Jitka da. Die anderen sind schon fertig und gegangen. Jitka hilft mir in der Wäscherei.“

Toni bestellt sich einen Kaffee und etwas Wasser. Er will das bezahlen. Der Kellner hat ihm die Quittung mit serviert. Er lacht dabei. Toni soll an der Rezeption bezahlen beim Auschecken. Jitka kommt.

Toni stellt sich vor. Jitka kennt Toni. Wahrscheinlich haben die Frauen schon miteinander gesprochen. Jitka kommt Toni auch bekannt vor. Er glaubt, sie bei Doris gesehen zu haben. Die allgemeinen Fragen beantwortet Jitka wie erwartet. Sie kennt alle Kolleginnen als auch die Jungen des Ortes. Sogar Herbert und Luis. Auf die Frage nach Klaus lacht sie. Er wäre gut bestückt.

„Wie war das Verhältnis hier im Betrieb?“

„Iva ging mit Simon und Peter. Sie ist aber auch oft mit Patrick in die Stadt gefahren.“

„Wieso betonst du das so?“

„Intuition.“