Karinka

Kleiner Hinweis zu meinen Liebesromanen und-novellen. Diese Art Literatur wird größtenteils von Frauen geschrieben. Und zwar, von Frauen für Frauen. In der Beziehung sehe ich mich etwas als Revolutionär. Wobei Etwas festzustellen bleibt. Die klassische Liebesliteratur wurde eben auch von Männern geschrieben. Diese Art Literatur spiegelt eigentlich nur Träume. Das Ergebnis ist praktisch die Widerspiegelung von Träumen der jeweiligen Autoren. Natürlich unterscheiden sich männliche Träume erheblich von den Träumen der Frauen. Meine Liebesgeschichten sehe ich damit als Bereicherung dieses Genres.

Etela geht mit Karinka eine Runde durch das Haus. Zuerst besuchen sie die Retaurants. Dann das Getränkelager. Jetzt kommen sie in die Küche. Die Köche pfeifen begeistert. Aber auch zwei Köchinnen. „Das sind meine Freundinnen“, sagt Etela. Eine bringt gleich ein Stück Kuchen zu Karinka. Die Köche im Hintergrund murmeln etwas. Etela greift Karinka auf den Hintern und führt sie aus der Küche. Sie möchte den Köchen zeigen, wem Etela gehört. Dem Gemurmel nach, haben das die Köche sofort verstanden.

Sie kommen in den Keller. Dort stehen drei Kühlhäuser. Sie schauen hinein.

„Das ist unser Vorrat“, scherzt Etela.

In einem Kühlhaus hängt Wild und ein Lamm. Im dritten, findet Karinka sämtliches Gemüse und Obst.

Eine Kelleretage tiefer befinden sich die Garderoben des Personals. Hier riecht es etwas streng nach Schweißfuß. Die Toiletten sehen nicht besodners sauber aus. Karinka ist etwas schockiert bei dem Anblick.

„Hier müssen wir gelegentlich putzen“, sagt Etela.

Auf einer anderen Treppe gehen sie wieder hinauf. Sie kommen zur Sauna. Direkt neben der Sauna ist ein Duschraum und ein Schwimmbecken.

„Das dürfen wir auch benutzen.“

„Mit oder ohne Begleitung?“

„Ich hoffe doch mit dir und meinen Freundinnen.“

„Wie sieht das mit den Köchen aus?“

„Die gefallen dir wohl?“

Karinka schaut etwas verlegen nach Unten.

„Naja. Zwei süße Bübchen sind schon dabei.“

„Das können wir dann auf dem Zimmer besprechen.“

Wir schauen heute mal, was unsere angeblichen Journalisten so zusammen lügen

https://wordpress.com/post/dersaisonkoch.blog/10784

https://en.mehrnews.com/news/195412/Iran-VP-rejects-western-media-reports-on-imprisoned-women

TEHERAN, 26. Dezember (MNA) – Der iranische Vizepräsident für Frauenangelegenheiten hat die Behauptungen der westlichen Medien über die Situation der in Gefängnissen festgehaltenen weiblichen Häftlinge als völlig erfunden zurückgewiesen.

Ensieh Khazali sagte am Montag, sie habe kürzlich die Frauenabteilungen in Gefängnissen in Teheran besucht und sich zu Gesprächen mit den dort inhaftierten Frauen zusammengesetzt.

„Ich habe eine ganze Weile mit jeder einzelnen Frau dort gesprochen, und die weiblichen Beamten, die mich begleiteten, haben auch mit allen Frauen gesprochen, und wir haben ihre Briefe erhalten, und wir verfolgen immer noch ihre Fälle“, sagte Khazali.

„Solche Vorwürfe bezüglich der sexuellen Belästigung von Frauen stimmen überhaupt nicht“, betonte der Vizepräsident.

Khazali betonte weiter: „Die Beamten des Büros der Vizepräsidentschaft für Frauenangelegenheiten sprachen in privaten Treffen mit den weiblichen Insassen.“

MNANachrichtencode 

195412

Und die, die sich hier Journalisten nennen und auch dafür bezahlen lassen, schreiben von „Amnesty“ ab oder für diese Propagandatruppe. Dort können sie gern mal versuchen, um ihren gerechten Lohn zu betteln. Diese London – Propagandatruppe ist nicht im Iran. Sie sitzt in Italien. Wie wir bereits feststellen durften, haben die über den geplanten Putsch berichtet, den sie als Demonstration bezeichnen. Wie sich Völkermörder in Milliardengrößenordnung auch nur anmaßen können, über den Iran zu schreiben, bleibt mir ein Rätsel. Dieses dreckige Gesindel sollte eher das Geld sammeln und den fälligen Reparationen zu kommen lassen. Davon höre und lese ich leider nichts.

Ich möchte doch hoffen, Sie haben dieser faschistischen Kriegsvorbereitungstruppe keinen Cent geschenkt.

Über Masken usw., müssen wir uns doch wohl nicht weiter unterhalten. Die Lüge samt Impfung ist ja nun zur Genüge aufgeflogen. Wir warten jetzt nur noch auf die Tribunale.