Heute vergleichen wir mal kurz den Eisenbahnbau

Angesichts der Tatsache, wie lange der angeblich fortschrittlichste Teil der Welt an einem 50 Km – Stück – Eisenbahn buddelt, gehen wir mal zu echten Größenordnungen. Dann brauchen wir uns auch nicht wundern, warum sich unsere Afrikanischen- und Südamerikanischen Freunde von den Genossen aus China die Infrastruktur bauen lassen. Die Europäer sind einfach zu blöd für diese Aufgaben. Dazu kommt, deren Blödheit und Kriminalität ist den Entwicklungsländern einfach zu teuer. In dem Sinne, möchte ich unseren Chinesischen Genossen gratulieren zu dem Erfolg.

https://www.globaltimes.cn/page/202212/1282521.shtml

Ich übersetze den Artikel maschinell:

Die neue Chengdu-Kunming-Eisenbahn wird in Betrieb genommen

Die neue 915 km lange Chengdu-Kunming-Eisenbahn wird am Montag dank der Fertigstellung des Abschnitts Emei-Mianning für den Verkehr freigegeben. Die neue Linie wird das Eisenbahnnetz in Südwestchina verbessern, die wirtschaftliche und soziale Entwicklung in den Regionen ethnischer Minderheiten fördern und ihre Öffnung fördern.

Tickets für die neue Linie gingen am Samstag in den Verkauf, teilte die China State Railway Group in einer Erklärung mit, die sie der Global Times übermittelte.

Mit einer Entwurfsgeschwindigkeit von 160 Stundenkilometern führt die neue Eisenbahn durch Chengdu, Meishan, Leshan, die Autonome Präfektur Liangshan der Yi und Panzhihua in der südwestchinesischen Provinz Sichuan sowie durch die Autonome Präfektur Chuxiong der Yi und Kunming in der südwestchinesischen Provinz Yunnan.

Aufgrund der komplexen geologischen Bedingungen wurde die Strecke je nach technischer Schwierigkeit und Reisebedarf in verschiedenen Abschnitten gebaut und eröffnet. Ab Samstag waren alle Abschnitte außer demjenigen, der Emei und Mianning verbindet, für den Verkehr geöffnet.

Der Bau des 240 Kilometer langen Abschnitts Emei-Mianning begann im April 2016 mit neun Stationen entlang der Strecke. Die China Railway Group organisierte Tests und Sicherheitsbewertungen, einschließlich der Gleise, des Zugsteuerungs- und Kommunikationssystems.

Die bestehende Chengdu-Kunming-Eisenbahn wurde im Juli 1970 für den Verkehr eröffnet. Bei einer Entwurfsgeschwindigkeit von 80 Stundenkilometern beträgt ihre Gesamtlänge 1.096 Kilometer. Angesichts des komplexen Geländes und der Landform sowie der schlechten geologischen Bedingungen für Ingenieure war die Fertigstellung der Eisenbahn eine monumentale Aufgabe. Es wurde als eines der drei Meisterwerke gefeiert, die die Menschheit im 20. Jahrhundert geschaffen hat.

Zusammen mit der steigenden Nachfrage wurde die Kapazität der bestehenden Chengdu-Kunming-Eisenbahn allmählich ausgeschöpft, sodass die Eisenbahnbehörden beschlossen, die neue Chengdu-Kunming-Eisenbahn in Regionen entlang der bestehenden Strecke zu bauen.

Die neue Chengdu-Kunming-Eisenbahn ist ein Schlüsselprojekt der Entwicklungsstrategie der westlichen Region des Landes und ein wichtiger Bestandteil des Eisenbahnnetzes, das die südwestliche Region Chinas mit den ASEAN-Ländern verbindet.

„Die Öffnung für den Verkehr verbessert das Schienennetz in der südwestlichen Region weiter, erhöht die Schienentransportkapazität und bringt Komfort für die Anwohner und den Güterverkehr“, sagte die Eisenbahngruppe in der Erklärung und stellte fest, dass es wichtig sei, Ressourcen entlang der Schienenverbindung zu erkunden , Regionen mit ethnischen Minderheiten dabei zu unterstützen, das Wachstum zu beschleunigen, Erfolge bei der Wiederbelebung des ländlichen Raums zu festigen und eine qualitativ hochwertige wirtschaftliche Entwicklung zu fördern.

Globale Zeiten