Zwischenbericht zu Begraben im Weiher von Rabland

Ich bin jetzt auf Seite 170 und nahezu am Schluss des Saisonkochkrimis. Ende der Woche kann ich das fertig stellen. Kommende Woche gibt es das dann bei Amazon und BoD. Das Roh-Ebook stelle ich bei mir auf dem Blog rein. Es gibt drei verschiedene Cover, die ich gerade richte. Neuerdings gibt es massenhaft deutsche Bücher, die in dem Genre arbeiten. Ich werde mir dafür andere Titelbeschreibungen einfallen lassen. Sie kommen nicht mehr als „Südtirolkrimi“. Eher als Arbeiterkrimi oder Saisonarbeiterkrimi. Wir müssen uns schon von den Büronasen unterscheiden und zeigen, in wessen Namen wir schreiben. Aus Sicht der Arbeiter und Bauern.

Amazon hat mich aufgefordert, meine Bücher etwas mehr zu bewerben. Das habe ich bis jetzt kaum getan. Ich wollte erst meine zwanzig Bücher voll haben. Zu beachten gilt auch die Negativpropaganda, der Amazon ausgesetzt ist. Amazon ist ein kapitalistisches Unternehmen wie jedes andere Unternehmen in Ihrem System auch. Und wenn Sie dort Ausbeutung bemerken – aber in Ihrem Unternehmen nicht, dann sollten Sie vielleicht den Augenarzt wechseln.

Es gibt aber einen entscheidenden Unterschied zu den Anderen, die sich Verlag oder Verleger nennen. Amazon verkauft Arbeiterliteratur. Sie haben die Möglichkeit, meine Bücher oder die meiner Genossen, in Ihrer Buchhandlung per ISBN zu ordern. Die Nummer kaufen wir als Autoren oder bekommen sie von diversen Vertrieben geschenkt. In Ihrer Buchhandlung bekommen Sie die Bücher zu dem Preis, den wir Autoren einrichten. Wir bezahlen Ihnen die Lieferung dahin. Beachten Sie bitte, ich drucke meine Bücher in handlichen Formaten A5. Das verhindert den erweiterten Vertrieb und kostenpflichtige Werbemaßnahmen. Das erfordert schon etwas Neugierde meiner Leser.