Kücheneinrichtung

Kücheneinrichtung

Für Küchenmöbel eignet sich am besten eine gut zu reinigende Oberfläche. Etwas kratzfest. Die Kästen und Regale, auch die hinter Türen, sollten über so wenig wie möglich mechanische Teile verfügen. Generell sind offene Regale zu meiden. Vermeiden Sie offene Ritzen und zu scharfe Kanten. Silikon wird Ihnen ein wertvoller Helfer sein. Mit diesem Baustoff können Sie alle Fugen und Ritzen schließen. Das muss regelmäßig wiederholt und erneuert werden.

In Kästen und Schübe legt der Benutzer nur trockene, saubere Werkzeuge. Auf Auskleidungen jeder Art, ist zu verzichten.

Die Spüle und damit der Wasseranschluss sollte sich ziemlich nah oder unmittelbar an der Kochstelle befinden.

Am besten eignen sich mobile Kochstellen.

Die, aktuell sauberste und gesündeste Kochstelle ist eine elektrische. Induktion.

Als Brat- oder Grilleinheit, würde ich einen geschlossenen Kleingrill mit regelbarer Umluft empfehlen. Das offene Braten und Grillen erzeugt zu viele Spritzer. Die Spritzer verteilen sich in allen offenen Räumen auf allen Oberflächen. Kein Mensch kann das restlos reinigen. Ich denke an Fußböden und Ritzen im gesamten Bauwerk inklusive der Möbel, Fenster und Textilien.

Als Energiequelle würde ich mobile Verteilungen empfehlen. Fest verbaute Energiequellen gehen nicht zu reinigen. Die Energiequellen in Form von Steckdosen setzen nach längerem Gebrauch, Beläge an. Die Beläge sind hoch gefährlich. Sie gehen nicht zu reinigen. Die Energiequellen dürfen nach Möglichkeit keine Öffnung und Steckverbindung nach Oben besitzen. Wenn das unvermeidbar ist, würde ich die gesamte Steckverbindung in einem Beutel schützen. Am besten eignet sich eine schaltbare Steckverbindung.

In einem Kleinhaushalt bis vier Personen, sind Geschirrspülmaschinen überflüssig und zu teuer. Dort spült man am besten unter fließendem Wasser. Das Wasser wird auf einen sehr dünnen, wenn möglich – heißen Wasserstrahl eingestellt. Bei der eigentlichen Wäsche des Geschirrs, fast tropfend. Zum unmittelbaren Nachspülen dreht man das Wasser kurzfristig etwas voller auf. Das Geschirr stellen wir nur kurz zum Abtropfen in eine mobile Vorrichtung. Das Trockenpolieren ist ein Bestandteil der Reinigung des Geschirrs. Das Trockentuch benutzt man im täglichen Wechsel. Das Tuch sollte an der frischen Luft trocknen und danach der Wäsche zugeführt werden.

Grills sind offene Brennstellen. Das Fett trifft damit auf eine Flamme oder eine glühende Heizstelle. In jedem Fall, wird auf diese Art, Benzol frei. Das ist giftig. Mit einem Luftfilter über dem Grillgerät, lenken Sie die Abluft weg von ihren Atemwegen. Der Luftfilter, sofern er intern verbaut ist, sorgt aber gleichzeitig für die Verteilung des Benzols in Ihrer Wohnung. In Einraumwohnungen und Kochnischen ist das zu berücksichtigen. Am besten ist Lüften.

Steht ein Anschluss nach Außen zur Verfügung, ist das der gesündeste Weg. Beachten Sie, diese Anschlüsse setzen nach einiger Zeit, das Fett der Abluft an. Das ist der Grund für die Belagerung Ihrer Küche mit Kakerlaken und Fett liebendem Ungetier. Und deren Vertreibung ist giftiger als das Benzol in Ihrer Küche.

Küchen werden allgemein jährlich-spätestens aller zwei Jahre, neu gestrichen. Fachleute dieser Branche werden Ihnen geeignete Farben empfehlen. Ich rede von Fachleuten.

Als Kleintechnik benötigen Sie einen Kutter. Vielleicht einen Fleischwolf. An einen Blender sollten Sie denken wie auch an einen Mixstab mit Vorsätzen.

Als Beleuchtung würde ich eine Mobile Variante bevorzugen. Die können Sie besser reinigen und bei Bedarf, ersetzen.

Eine kleine Küchenmaschine zum Reiben und Schneiden von Zutaten, ist zu empfehlen. Die Handhabung ist entscheidend. Es bleibt aber festzustellen; die Maschine ist nicht notwendig.

In den modernen Kuttern können Sie, wenn Sie keinen Wert auf bestimmte Formen legen, sämtliche Lebensmittel passend zerkleinern. Das erfordert zwar etwas Übung; ist aber leicht erlernbar.

Wichtig bei allen Küchenmaschinen ist deren Reinigung unmittelbar nach dem Gebrauch. Am besten, unter fließend Wasser.

Küchenmaschinen neigen, wie alle Küchenoberflächen, zu einem Fettbelag. Bei der täglichen Benutzung Ihrer Maschinen ist das nicht besonders problematisch. Der Belag erneuert sich von selbst. Der Belag wirkt teilweise auch schützend. Trotzdem sollten Sie regelmäßig diese Maschinen etwas intensiver reinigen. Sie sind natürlich vom Stromanschluss zu trennen. Es sei denn, Sie haben vor, die Himmelspforte etwas eher zu betreten.

Eine Reinigung unter fließend Wasser ist nicht möglich. Bei wirklich kleinen Ecken und Ritzen, eignen sich Zahnbürsten und Ohrtupfer. Nehmen Sie niemals zu scharfe Reinigungsmittel in Form von Sprühflaschen. Diese Mittel setzen sich in die Ritzen und werden Ihrem Gesundheitszustand als auch dem Geschmack, Etwas zusetzen. Die stark basischen Reinigungsmittel sind an sich nicht sonderlich giftig. Nur ätzend. Es gibt aber Bestandteile in Reinigungsmitteln, die sehr giftig sind. Genau deswegen, hat man früher mit reinem Soda oder mit reinem Essig gereinigt. Das erfordert aber ein paar chemische Kenntnisse.

Es folgt noch das nötige Handwerkszeug. Das beschreibe ich Ihnen auf der kommenden Seite.

Der Verräter Gorbatschow hat mal ein Sprichwort kreiert…

…das eher für uns zutrifft denn für die DDR

Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.

Statt also die Volksmassen in den umgestürzten Wald zu schicken und schnell den Schneebruch zu beräumen, leitet man zusätzliche Beträge zu den „Forschern“ und Giftsprühern:-) Ich sehe noch nicht mal Ansätze für eine Aufforstung. Dafür aber reichlich Anstrengungen mit völlig nutzlosen Betonkonstruktionen. Das Alles könnte man wesentlich billiger haben. Und zwar zielführend. Die Betonbauten etc. werden alle brechen. Betont – als meine Vorhersage. Borkenkäfer gehen nur kranke Bäume an. Hier wird an Propaganda verdient. Nicht an Taten. Wiki:

Arten, die den Wirtsbaum zum Absterben bringen

Durch Borkenkäferbefall abgestorbene Fichten auf dem Brocken (Harz)

Unter den zahlreichen Borkenkäfer-Arten besiedeln nur wenige, meist an Nadelbäume gebundene Arten, lebende Bäume, die sie dann durch ihren Befall zum Absterben bringen können, die meisten Arten sind hingegen Schwächeparasiten (Sekundärschädlinge), die nur absterbende oder kranke Individuen mit stark verminderter Widerstandskraft besiedeln können.

Es gibt eben Augenblicke im Leben von Lebewesen (Bäume zählen dazu), denen in Schadensfällen etwas geholfen werden muss. Bauern wissen das. Das nennt sich Kulturland. Übrigens: Geht bei diesen geplanten Arbeiten Alles, betont – Alles verloren. Auch die schwache Deckschicht des Waldbodens im Gebirge samt den bindenden Myzelen (Dazu gibt es sogar Italienische Forscher, die man ergoogeln kann). Irgendwie erinnert mich der Umgang mit dem Wald an den Umgang mit den Arbeitern. Da können wir aber traurig sein, nicht als Kuh die Welt zu erblicken. Bei dem Angebot an Ochsen?

Also: Statt in die Sessel zu furzen, sollte man vielleicht die eh zu fetten jungen Menschen der Unis als auch den ehrbürtigen Inhalt des überbezahlten Landtages verpflichten, tatkräftig die Südtiroler Kultur zu erhalten. Das nennt sich Aufforstung. Das ist eine traditionelle Handarbeit; kein überbezahltes Maulwerk.

Was ist typisch für deutsche Faschisten?

Wir klären das heute mal mit einem Goebbelsbeitrag des Reichsdeutschen Volksempfängers. Ganz einfach: Wir schauen Anderen auf den Teller und vergleichen einseitig. Das heißt, ihre eigenen Produkte werden einfach nicht erwähnt und verglichen.

Goebbels live

Langsam aber sicher, müsste selbst den Südtirolern bewusst werden, wie von diesem strotzdummen Hetzgesindel die DDR verleumdet wurde.

Übrigens: Die Spritzmittel als auch Chemikalien, kommen fast ausschließlich aus diesem Faschistenstadel. Es gibt tausende Neben- und Unterfirmen dieser Giftmischer. Der Clou ist eigentlich der, dass die das an Ihren Großeltern in KZ‘ s getestet haben. Denken Sie daran, der Haupthersteller ihrer Spritzmittel ist ein mehrfach verurteilter Kriegsverbrecher, der auch unter anderem Namen im Ausland agierte und tausende Mal vor Gericht stand. Mit der Übernahme von Monsanto hat dieser Giftmischer nur das zusammen geführt, was vorher schon von ihm gegründet wurde:-)) Diese strotzdummen Faschisten verleumden damit ihr eigenes Produkt.

Die EU-Gesetzgebung ist praktisch in deren Hand. Geführt von ganz bewährten Faschisten, die nur auf ihr Urteil warten.

Die Geschichte der Menschheit wird, wenn die Rote Armee uns befreit, von einem ganz neuen Spektakel überrascht werden: Statt die strotzdummen Nutten am Straßenrand zu suchen, werden wir sie schwebend, über uns bestaunen dürfen. Stellen Sie sich diesen Gestank vor. Dagegen sind unsere leichten, meist Osteuropäischen Mädchen und Frauen an der Innsbrucker Straße in Bozen, Jungfrauen.

Es gibt auch Stimmen hierzulande:

https://www.tageszeitung.it/2023/01/25/suedtiroler-braucht-oekowende/

https://www.tageszeitung.it/2023/01/25/der-image-gau/

Die Einen strafen, die Anderen fördern

https://www.tageszeitung.it/2023/01/01/in-die-richtige-richtung-4/

„In die richtige Richtung“

Der SVP-Landtagsabgeordnete Helmut Tauber begrüßt die von der Landesregierung am 30. Dezember 2022 beschlossene Änderung bei den Beiträgen im Energiebereich.

Wir können zwar aus der Meldung nicht genau rauslesen, was wirklich gemeint ist. Bisher gelten diese Anlagen als abgabepflichtig. Sprich; was der private Investor heute gut macht, wird er im kommenden Jahr als neue erfundene Abgabe wieder los.

DDRBürger kennen ein Sprichwort für dieses Vorgehen:

Wir bauen auf und reißen nieder, Arbeit gibt es immer wieder.

Mit Arbeit meine ich die damit verbundene Preistreiberei in diesem Sektor. Erhärtet wird das dann mit Schutzregelungen, die mit den entsprechenden Genehmigungen angereichert werden. Die eingesetzten Produkte müssen natürlich zertifiziert werden, damit sie auch vom rechten Verkäufer, gehandelt werden können. Wir gehen also davon aus, das Prinzip ist mit dem vergleichbar, welches beim „Ultrahochenergiesparhaus“ angelegt wird. Die Effizienz wird gleich Null sein. Das Südtiroler Volk investiert Abermilliarden in seine Energieinfrastruktur (Staudämme usw.). In der Folge verhökert eine privatisierte Gesellschaft (Diebstahl von Volkseigentum), das Produkt der Firma, auf „freien“ Märkten. Wie frei die sind, sehen Sie auf Ihren Rechnungen. Es war bereits Ihr Eigentum, von dem wir reden. Und dieses Eigentum bekommen Sie gerade das vierte Mal geklaut. Der Saisonkoch sagt dazu:

Langsam wird es aber mal Zeit, das Embryo zu verlassen.

Heute lachen wir zusammen über drei Meldungen aus dem Land

Die CO2-Lüge hat endlich auch bei uns, Nachahmer gefunden. Und das wurde sogar mit einer „Studie“ belegt. Wollen wir hoffen, dass dabei nicht zu viel CO2 produziert wurde. Die Erde samt Atmosphäre ist ein geschlossener Kreislauf. Es geht nix weg und es kommt nix dazu. Offensichtlich begreifen das „Neuwissenschaftler“ mit bezahlten Forschungsaufträgen nicht….gleich. Sicher erst dann, wenn das Forschungsgeld aufgebraucht wurde. Dann winkt ganz sicher ein neuer kosmischer Auftrag.

Und jetzt, oh Wunder, stellt man tatsächlich fest: Es gibt Arbeitslose im Land. Oder Unterbezahlte? Ne. Virusopfer! Propagandaopfer sind es jedenfalls nicht. Noch nicht. Vielleicht sind es die Pendler? Warten wir ab.

Und jetzt kommt der absolute Hammer. Wir sollen nix fressen zu Weihnachten. Also, liebe Saisonarbeiter, die Pfoten in die Hosentasche beim Auf- und Abtragen des Buffets. Gebt es den Schweinen. Die werden immer weniger.

Der Ihnen das empfiehlt, ist übrigens der hier:

Ich denke, wir werden uns lieber ein Stück Fleisch genehmigen. Das ist für das Co2 auch etwas günstiger. Pflanzen benötigen Co2. Und wenn wir zu viel Gras fressen, haben wir eben etwas mehr Co2:-)) Wir müssen auch viel mehr furzen. Das nennt sich aber dann: Methan, gemischt mit Kohlendioxid. Und das Gas ist wirklich umweltschädlich.

Und so denkt jeder „Wissensträumer“, seine Erkenntnisse würden das Land erleuchten:-)) Sein Portemonnaie erleuchtet das sicher.

Genug gelabert: Fressen und Saufen Sie, was das Zeug hält. Es könnte Ihr letztes Essen sein; bei der Herrschaft in der „Wissenschaft“, die Wissen abschafft:-))

Der Genosse Sascha führt Sie heute mal etwas ins Klima ein

Ich weiß, das ist Manchem zu viel Mathematik. Ich möchte Sie damit auf die wirklichen Ursachen diverser Temperatur- und Klimaschwankungen aufmerksam machen. Es geht um reine Physik und etwas Chemie. Und um Ihr Portemonnaie. Sie werden von diesen „geistreichen“ Geschäftemachern geplündert. Ich natürlich auch. Ich habe irrtümlich – geistreich – geschrieben. In wie weit Sie das mit plumper Dummheit interpretieren, lassen wir mal außen vor.

https://sascha313.wordpress.com/2022/12/20/der-mensch-als-okologischer-faktor/

Ich gebe Ihnen mal einen ganz kurzen Hinweis für Ihre Betrachtung: Schauen Sie mal auf Ihr Außen – Thermometer, wenn wir bewölkten Himmel haben. Normal hätten Sie das Thermometer im Auto auch. Nur; das müssen Sie leider verlassen, wenn Sie nach Bozen möchten:-)

Blick von der Mendel

Jetzt fragen Sie sich sicher, warum unser Diesel seit geraumer Zeit mit Speiseöl gestreckt wird

Genau so lange ist der Krieg bereits in Vorbereitung

Für die gleiche Menge hat Russland bereits Wege nach Asien gefunden. Und die zahlen aktuell 100.-. Vergessen Sie nicht, was ein Tanker bereits verbrennt, bevor Etwas in Ihrem Tank landet.