Gratulation!

unserer lieben Martha Bassino für den Sieg im Superski. Ich hab das auf ORF angeschaut. Frau Meisnitzer hat wieder Mal wie und als vertauscht. Man könnte fast meinen, eine Abfahrt und das Training in der Nähe der allgemein bildenden, deutsch sprachigen Schule, wäre besser gewesen. Wir wir sehen, nützt es nichts, fein reden zu wollen.

Mir fällt bei den Athletinnen immer wieder ein maßgeblicher Unterschied auf. Unsere nördlichen Nachbarinnen fahren zu direkt auf die Tore zu. Sie müssen vor jedem Tor einen Schwenker bis schweren Kratzer hinlegen. Und das kostet eben Zeit. Irgendwie fällt mir da ein Vergleich mit dem Straßenverkehr ein. Nur welcher? Wer in die Kurven zu spitz reinfährt, verliert eben im Kurvenausgang zu viel. Unsere Frauen treffe ich fast ausnahmslos auf meiner Seite, wenn ich die Kurve rum komme.

Nachdem die SkiMafia die russischen und weißrussischen Athleten gesperrt hat,

um selbst mehr Siege und Prämien einzustreichen, schauen wir mal auf die Russischen Meisterschaften der Alpinen Stars der Region.

Belta.by

Maria Schkanowa ist wieder die beste unter den Frauen bei Alpin-Skipokal von Russland

MINSK, 21. Dezember (BelTA) – Die fünfte Etappe des russischen Alpin-Skipokals mit belarussischer Beteiligung ist in der Stadt Kusa im Gebiet Tscheljabinsk abgeschlossen.

Zum Programmablauf in Kusa wurden die Wettbewerbe im Slalom für Männer und Frauen ausgetragen. Maria Schkanowa aus Belarus ist den zweiten Tag in Folge die beste Skifahrerin unter den Frauen. Die Belarussin lag am Vortag nur sechs Zehntelsekunden vor ihren Gegnerinnen, hat aber heute fast 2,5 Sekunden Vorsprung gegen die zweitplatzierte Vitalina Girina aus Russland. Jekaterina Tkatschenko aus Moskau verlor sogar 3,5 Sekunden.

Dieser Sieg ist der fünfte für die stärkste belarussische Skifahrerin in sechs klassischen Slaloms der laufenden Saison im Alpin-Skipokal von Russland. Darüber hinaus holte Schkanowa eine Silbermedaille in dieser Disziplin und eine Bronzemedaille im Parallelslalom. Die Athleten und Athletinnen reisen dann nach Moskau, wo am 24. Dezember die nächsten Wettkämpfe im Parallelslalom auf den Sperlingsbergen (Worobjowy Gory) stattfinden sollen.

Dann gratulieren wir mal ganz herzlich den Siegerinnen und Siegern!

https://deu.belta.by/sport/view/maria-schkanowa-ist-wieder-die-beste-unter-den-frauen-bei-alpin-63163-2022

Wie scheint, wird das flüssige Geld knapp

Das ist übrigens eine Bestätigung meiner Behauptung von damals, als Russland vom Sport entfernt wurde. Russland war damals der größte Geldgeber. Nicht die mit der größten Fresse.

Ich hoffe, Russland entscheidet sich gegen die Dopingtruppe, die sich dort Olympia nennt. Die Mehrheit der Welt hat etwas Anderes verdient als diese Völkermörderspiele.