Selbstbedienung

Die Selbstbedienung der Büroärsche läuft wieder auf Hochtouren. Nicht etwa Jene, die vier extra lange Arbeitswege haben, werden gefördert – im Gegenteil. Die mit 5-Tage-Woche und Sechs-Stundenschlaf erhalten einen kleinen Zuschuss; denken sich die Geister.

Als ehemaliger Rad(Renn-)fahrer empfehle ich diesen Großmäulern einen Arbeitsweg von 100 km pro Tag aufwärts. In Sechs-Tage-Woche bei 12 Arbeitsstunden täglich. Wollen wir wetten, dass die den restlichen Tag das Maul nur noch wegen Fressen aufbringen?

Zuerst wird an dem gespart, das zu teuer ist

Und da gibt es tatsächlich Leute, auch hier, welche die DDR als Müllhalde bezeichnen „Alles grau in Grau“). Bei uns gab es SERO. Bei der Abgabe wertvoller Rohstoffe, bekam der Bringer – Geld. Ich wette, auf all diesen Verpackungen ist ein Grüner Punkt. Sie haben mit diesem „Punkt“ bereits die Entsorgung (z.B. in der Wüste von Afrika oder auf den Weltmeeren) bezahlt. Keiner, nicht Einer, hat sich bei uns getraut, so einen Haufen stehen zu lassen. Nicht mal zu den Feiertagen. Unsere Müllentsorgung kam rechtzeitig und kostenlos. Ich schätze, heute – in so entwickelten „Demokratien“, ist das nicht möglich. Es sieht aus wie in Rom, Mailand oder Neapel. Ich möchte nicht von New York oder Chicago anfangen. Sie dürfen sich dagegen gern in Moskau oder Pjöngjang umsehen. Bei den bösen Kommunisten und Russen. Die haben das im Griff. Und das kostenlos. Die Verpackungsindustrie, ein Brotbringer in heutigen Zeiten, verpackt das Produkt teurer, als das Produkt selbst kostet. Sie zahlen praktisch die optische Täuschung, den eigentlichen Inhalt und die Entsorgung, mehrmals. Dümmer geht nimmer. Jetzt werden die Kunden, welche Etwas gekauft haben, noch mit Strafen belegt. Also, mit einer zusätzlichen Gebühr für die Entsorgung, die sie bereits mehrmals bezahlt haben. Da fangen selbst die Hühner an, wie Hähne zu krähen. Die Schaffer von Arbeitsplätzen, sowohl in der Herstellungsindustrie als beim Transport, zahlen eine Strafe, dass sie Etwas gekauft haben. Ich muss laut lachen bei dieser Feststellung. Und jetzt kommt der Clou: Im Laden, in dem der Kunde kauft, darf die Verpackung gelassen werden. Das ist Gesetz. EU-Gesetz. Komisch: Die Verpackung von den Waffen und der Munition, inklusive der chemischen und biologischen Giftstoffe, die gerade in die Ukraine verschickt werden, wird kostenlos entsorgt. In Neurussland. Verstehen Sie diese Affenfabrik noch?

Wenn Sie so weiter machen, werden Sie feststellen, was Not für kriminelle Energie frei setzt. Und das kann durchaus dramatisch werden in einem Land, in dem für nahezu Alles, zu viel gezahlt werden muss.Und dafür, können Sie weder die Kommunisten, noch die Russen, noch die Nordkoreaner verantwortlich machen. Das ist Ihr Scheißhaufen. Ich frage mich, ob wir nicht noch ein paar Beiträge von unseren Gesundheitsfanatikern bekommen.

Die Einen strafen, die Anderen fördern

https://www.tageszeitung.it/2023/01/01/in-die-richtige-richtung-4/

„In die richtige Richtung“

Der SVP-Landtagsabgeordnete Helmut Tauber begrüßt die von der Landesregierung am 30. Dezember 2022 beschlossene Änderung bei den Beiträgen im Energiebereich.

Wir können zwar aus der Meldung nicht genau rauslesen, was wirklich gemeint ist. Bisher gelten diese Anlagen als abgabepflichtig. Sprich; was der private Investor heute gut macht, wird er im kommenden Jahr als neue erfundene Abgabe wieder los.

DDRBürger kennen ein Sprichwort für dieses Vorgehen:

Wir bauen auf und reißen nieder, Arbeit gibt es immer wieder.

Mit Arbeit meine ich die damit verbundene Preistreiberei in diesem Sektor. Erhärtet wird das dann mit Schutzregelungen, die mit den entsprechenden Genehmigungen angereichert werden. Die eingesetzten Produkte müssen natürlich zertifiziert werden, damit sie auch vom rechten Verkäufer, gehandelt werden können. Wir gehen also davon aus, das Prinzip ist mit dem vergleichbar, welches beim „Ultrahochenergiesparhaus“ angelegt wird. Die Effizienz wird gleich Null sein. Das Südtiroler Volk investiert Abermilliarden in seine Energieinfrastruktur (Staudämme usw.). In der Folge verhökert eine privatisierte Gesellschaft (Diebstahl von Volkseigentum), das Produkt der Firma, auf „freien“ Märkten. Wie frei die sind, sehen Sie auf Ihren Rechnungen. Es war bereits Ihr Eigentum, von dem wir reden. Und dieses Eigentum bekommen Sie gerade das vierte Mal geklaut. Der Saisonkoch sagt dazu:

Langsam wird es aber mal Zeit, das Embryo zu verlassen.

Heute ein kleiner Bericht über Italien, den wir sicher nicht in unseren Medien finden

https://rg.ru/2022/12/25/mer-krutit-pedali.html

Weihnachten ohne Baum, bescheidene Geschenke und einen Tisch. Wie Italiener Silvester feiern

Weihnachten und Neujahr werden im Apennin ohne die durch die Pandemie verursachten Einschränkungen stattfinden, aber unter dem Vorzeichen der hohen Inflation und der Energiekrise. Die neuen vorgeschlagenen Umstände führten zu ernsthaften Anpassungen sowohl im Leben der Italiener als auch ganzer Städte, einschließlich Roms.

LESEN SIE UNSEREN KANAL IN TELEGRAMAktuelle Nachrichten über wichtige Ereignisse in unserem LebenJetzt abonnieren

Das Rathaus von Rom, dem es im vergangenen Jahr nicht gelungen ist, den Verkehr wieder in Gang zu bringen und Müllberge zu beseitigen, war überraschend kreativ im Namen des Energiesparens. Die erste „Schwalbe“ war der wichtigste Weihnachtsbaum in Italien, an dessen Fuß zwei beeindruckende Solarpanels installiert wurden. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, einen 22 Meter hohen Baum sowie sehr bescheidene Girlanden zu beleuchten, die an der nahe gelegenen Haupteinkaufsstraße Via del Corso hängen. Um die Umweltfreundlichkeit der „ewigen Stadt“ weiter zu betonen, wurde direkt vor dem Rathaus unter reger Beteiligung des Bürgermeisters Roberto Gualtieri ein weiterer Weihnachtsbaum aufgestellt, dessen Öko-Girlanden durch die Drehung des Weihnachtsbaumes beleuchtet werden Fahrradpedale.

Während der Bürgermeister persönlich und öffentlich für die Stadt „Licht macht“, haben Normalsterbliche heute keine Zeit mehr für innovative Technologien. In diesem Jahr werden viele Italiener nicht in der Lage sein, selbst wenn sie es wirklich wollten, sowohl eine lebende Fichte als auch einen „Weihnachtsstern“ (leuchtend rote Zimmerpflanzen) zu kaufen. Die meisten Vivarien, die den hohen Energiepreisen nicht standhalten konnten, mussten bis zum Frühjahr schließen. Laut lokalen Zeitungen ist die Situation in diesem Sinne im Norden des Landes am schlimmsten. Um stolze Gas- und Stromrechnungen zu bezahlen, müssen sich die Einwohner Italiens stark in die Kosten für den Kauf von Essen für den festlichen Tisch und Geschenke für Verwandte quetschen. Laut dem Verband Coldiretti belaufen sich die tatsächlichen Ausgaben der Italiener für Geschenke in diesem Jahr auf jeweils 177 Euro, das sind 7 Prozent weniger als 2021.

Die Budgetkürzungen wurden vor allem durch die steigende Inflation beeinflusst, die importierte Waren am härtesten trifft: Smartphones, Tablets, Router, Kameras. Die Preise für sie stiegen im Durchschnitt von 20 auf 80 Prozent. Auch das beliebteste Geschenk der Italiener, Parfüm, ist um 13 Prozent teurer geworden. Experten zufolge haben 43 Prozent der Italiener während des Black Friday und Cyber ​​​​Monday Geschenke im Voraus gekauft. Wer keine Zeit zur Eile hatte, kauft entweder einen traditionellen Einkaufskorb (Preisspanne 20 bis 100 Euro) oder setzt auf Vintage- oder sogenannte „recycelte“ Geschenke. Wie Umfragen zeigen, an denen die Italiener sicherlich nicht sparen werden, liegt es an Kindern, daher wird sich glücklicherweise zumindest ihr Urlaub in keiner Weise von den Jahren vor der Pandemie und vor der Krise unterscheiden.

Damit Sie wissen, warum Sie plötzlich so große Autos sehen,

die nicht selten von ziemlich gewissenlosen Lenkern gesteuert werden, hat Ihnen die PCI mal die Ursachen dafür aufgelistet. Wir reden von organisiertem Raub Ihres Lohnes:

Die Löhne gingen um 10 % zurück, aber die Arbeitnehmerbeiträge und Steuern stiegen

Die Löhne gingen um 10 % zurück, aber die Arbeitnehmerbeiträge und Steuern stiegen

von Stefano Porcari

Die Nettolöhne sind in 13 Jahren um 10 % gefallen. Vom Beginn der Krise 2007/2008 bis zum Jahr der Pandemie (2020) sind nicht nur die Löhne gesunken, sondern die Arbeitnehmer haben Steuern und Beiträge vollständig gezahlt, während die Unternehmen ihren Anteil an den für die Arbeitnehmer gezahlten Sozialversicherungsbeiträgen verringert haben .

Was aufgefallen ist, aber ignoriert wurde, bescheinigte Istat, wonach „ein Vergleich der Schwankungen in konstanten Preisen der Arbeitskostenkomponenten zwischen 2007 (dem Jahr vor der Wirtschaftskrise) und 2020 zeigt, dass „die Sozialversicherungsbeiträge der Arbeitgeber um 4 gesunken sind %, auch aufgrund der Einführung von Steuererleichterungen, während die Arbeitnehmerbeiträge im Wesentlichen unverändert blieben, die Arbeitnehmersteuern um durchschnittlich 2 % stiegen und das den Arbeitnehmern zur Verfügung stehende Nettogehalt um 10 % zurückging“.

Die Sozialbeiträge der Arbeitgeber stellen die höchste Komponente dar (24,9 %), die restlichen 20,6 % werden von den Arbeitnehmern gezahlt: 13,9 % in Form von direkten Steuern und 6,7 % in Form von Sozialbeiträgen.“

Ein Vergleich der Änderungen in konstanten Preisen, die zwischen 2007 (dem Jahr vor der ersten Wirtschaftskrise des dritten Jahrtausends) und 2020 bei den Arbeitskostenkomponenten aufgetreten sind, zeigt, dass „die Sozialbeiträge der Arbeitgeber um 4 % zurückgegangen sind, auch aufgrund der Einführung von Entlastungsmaßnahmen während die Arbeitnehmerbeiträge im Wesentlichen unverändert geblieben sind, sind die Steuern der Arbeitnehmer um durchschnittlich 2 % gestiegen, während das den Arbeitnehmern zur Verfügung stehende Nettogehalt um 10 % gesunken ist“.

In diesem Land ist die Existenz einer „Vergeltungsfrage“ bei den Löhnen jetzt dramatisch klar: Sie wurden zu viele Jahre lang gestoppt oder gekürzt, niedrig und zu niedrig für Millionen von männlichen und weiblichen Arbeitern. Das mit den Löhnen ist ein Tisch, der umgeworfen werden muss.

Der Genosse Sascha führt Sie heute mal etwas ins Klima ein

Ich weiß, das ist Manchem zu viel Mathematik. Ich möchte Sie damit auf die wirklichen Ursachen diverser Temperatur- und Klimaschwankungen aufmerksam machen. Es geht um reine Physik und etwas Chemie. Und um Ihr Portemonnaie. Sie werden von diesen „geistreichen“ Geschäftemachern geplündert. Ich natürlich auch. Ich habe irrtümlich – geistreich – geschrieben. In wie weit Sie das mit plumper Dummheit interpretieren, lassen wir mal außen vor.

https://sascha313.wordpress.com/2022/12/20/der-mensch-als-okologischer-faktor/

Ich gebe Ihnen mal einen ganz kurzen Hinweis für Ihre Betrachtung: Schauen Sie mal auf Ihr Außen – Thermometer, wenn wir bewölkten Himmel haben. Normal hätten Sie das Thermometer im Auto auch. Nur; das müssen Sie leider verlassen, wenn Sie nach Bozen möchten:-)

Blick von der Mendel

Schlagzeilen des Tages/der Woche 151222

Ehrlich gesagt, es sind zu viele. Ich muss das regional und international gestalten. Wir befinden uns im Weltkrieg. Fangen wir regional an. International schreibe ich sie auf meinen:
Blog
Bevor wir also noch mehr Tote finden, wäre es vielleicht angebracht, die Energiekosten zu senken. Bei den Einnahmen, sicher ein Kinderspiel.


Und das passt dazu wie Arsch auf Eimer: Vorne hui, Hinten pfui


Es gibt auch passende Kommentare dazu


Ein kleiner Tipp von mir: Nehmen Sie einfach Ihre ungewaschenen Unterhosen mit und zeigen Sie den Bürokraten die Innenseite: „Ich kann net schreiben bei 12° Zimmertemperatur“:-)

Beachten Sie: Will
Dort spielen die Kosten keine Rolle. Ich habe darüber schon vor Jahren in meinem Blog gelacht über diese Milliardengräber aus dem Reich. Da hat sicher Jemand gute Prämien empfangen:-))Die Milliardengräber wurden auch in der besetzten DDR platziert. Irgend woher müssen ja Schulden kommen. Und für was sind Schulden da? Für Erpressungen:-) Das weiß jeder junge Mafiosi.

Und jetzt kommt der absolute Hit der Sozialarbeit.
Statt die Energiekosten zu stützen, bauen wir Notunterkünfte, die betreut werden müssen. Ich nicht gut im Rechnen. Klasse drei Abschluss gut – gut.

Übrigens: Falls bei Ihnen eine Einberufung zum Wehrdienst eintrudelt, berufen Sie sich auf Cambridge:
Sagen Sie einfach: Ich bin eine Frau. So viele Unterschiede scheint es nicht zu geben-hierzu Lande.

Achso….

…leider weiß ich nicht wie das geht. Aber als hierzulande einkommensloser Migrant, DDRBürger, von Kriminellen gezwungen zu werden, Schutzgeld zu zahlen, ist an sich schon eine Straftat. Wir werden sehen, wie sich die Vertreter des Regimes vor einem Tribunal benehmen.

Wetten; ich kenne die Antwort: Wir..ääh.. wir ..ääh, verehrter Hoher Richter, wir…ääh wir, haben von Nichts gewusst. Das klingt dann etwas verschleiert aus dem Hintern des Richters.

Dann wundert mich Nichts mehr:

Nun habe ich die Bücher für unsere GemeindeCarabinieri bestellt. Ich schätze, sie werden keine Zeit finden, die kleinen Gaben zu lesen.

Schlagzeilen vom 071222

Schlagzeilen 071222

Damit Sie wissen, wer – was bezahlt hat:

Ein Artikel der Jungen Welt von Arnold Schölzel

Dafür haben sie jetzt Rüstungspakete von unseren Renten bestellt – Ganovenbrut eben

Die Länder der Europäischen Union haben sich nicht auf ein neues Finanzhilfepaket für Kiew in Höhe von 18 Milliarden Euro für das Jahr 2023 geeinigt.

Kennen Sie noch das Penicillin Embargo gegen die DDR? Ein Kollege von mir hat deswegen drei Finger verloren.

In Großbritannien starben innerhalb einer Woche 8 Kinder an Halsentzündung oder Scharlach

Wir verdienen offensichtlich recht gut mit den neuen Strompreisen

Am Dienstag hat Landeshauptmann Arno Kompatscher im Südtiroler Landtag den Entwurf für den Landeshaushalt 2023 mit einer Ausstattung von 6,69 Milliarden Euro vorgestellt.

Da haben wir sie wieder, die bösen Motorradfahrer

Bei einem Verkehrsunfall in Mühlbach ist am frühen Dienstagabend eine Person ums Leben gekommen.

Und jetzt ein Auszug von dümmlichster Maßlosigkeit. Beim Geld klauen, sind die an erster Stelle

Die lächerliche EU möchte jetzt festlegen, was zu welchem Preis weltweit verkauft werden darf. Das ist an Idiotie nicht zu …

Und jetzt etwas Vorbildliches….Katholisches…äääh-ja.

Halb Südtirol säße im Knast:-))

Das indonesische Parlament hat am Dienstag ein neues Strafgesetzbuch verabschiedet, das unter anderem Sex außerhalb der Ehe mit einer Strafe von bis zu einem Jahr Gefängnis verbietet

Das gab es bereits schon mal. 1939.

So lange sie nicht die Katholische Kirche verbieten, ist ja Alles in Ordnung