2 Gedanken zu „Es gibt wieder etwas DDR und „Ostblock“ zum Sozialismus“

  1. Lieber Saisonkoch,

    wir kennen uns vom Sascha her. Heute nun ist ein besonderer Tag: Ich habe ein Buch bestellt, einen Krimi der in Südtirol spielt, im Schnalstal und ich freue mich jetzt schon darauf. Vor vielen Jahren in Meransen, einem kleinem Ort hoch über dem Pustertal, hatte ich auch mal ein interessantes Buch. Es handelte vom 1. Weltkrieg und ich las die Geschichte der Victoria Savs und vom traurigen Schicksal Sepp Innerkofler.

    Und einmal sind wir bei strömenden Regen die Runde um die Drei Zinnen gegangen. Und wieder ein andermal standen wir auf dem Gipfel des Peitlerkofel den wir vom Würzjoch her kommend bestiegen haben. Das ist alles lange her, damals sind wir die Berge hochgerannt. Und natürlich haben wir auch den Seekofel bestiegen, in Turnschuhen und haben uns dann im 14° warmen Wasser des Pragser Wildsee erfrischt.

    Und natürlich haben wir die Rodenecker Alm mehrmals zu Fuß und auch mit dem Mountainbike vermessen. Beeindruckend ist der Panoramaweg, der sog. Bindelweg zwischen Sella und Marmolata.

    Und so freue ich mich jetzt auf den Schnalstalkrimi 😉

    Viele Grüße!
    Erfurt

    1. Danke, lieber @erfurt. Gerade eben habe ich eine Novelle meinem Asylort gewidmet und heute veröffentlicht. „Begraben im Weiher von Rabland“. Alle meine Erzählungen und Novellen spielen genau in diesem Umfeld der Saison- und „Gast“arbeiter. Neuerdings kann ich meine Bücher direkt redigieren und bearbeiten. Das war früher bei meinen ersten Büchern nicht möglich. Das hole ich nebenbei nach. Dabei spiele ich die PDF’s der Bücher neu ein. Auch mitunter die Cover. Herzlichsten Dank für den Kauf. Ich lebe davon. Der Schnalser Krimi hat sich schon recht gut verkauft. Den habe ich auch ins Englische und Italienische übersetzt. Maschinell. Das war eine Heidenarbeit. Das Buch muss ich dabei zwei Mal rückübersetzen, um die Wörter richtig und sinngemäß zu treffen. Die neuen Bücher übersetze ich alle ins Englische. Dort habe ich sehr viel Kundschaft. KhBeyer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert